You are here

Beleuchtung - Basics

Eine kurze Checkliste für die Beleuchtung im heimischen Growbereich

  • Die jeweils richtigen Lampen für Wachstumsphase und Blütephase. Während für die Wachstumsphase Leuchtmittel mit hohem Blauanteil im Farbspektrum benötigt werden, erfordert die Blütephase einen hohen Rotanteil. Auf diese Weise wird ein natürlicher Lichtzyklus simuliert entsprechend der sich im Jahresverlauf ändernden Intensität der am Boden angelangenden Sonnenstrahlen bzw. bestimmter Lichtanteile im Spektrum. Es gibt auch Leuchtmittel, die das komplette Spektrum abdecken, diese sind preislich natürlich höher angesiedelt, sparen einem dafür die Umstellung der Beleuchtung. Des weiteren sollte man sich vor allem für kleinere Anbauvorhaben überlegen, ob sich nicht auch Energiespalampen rentieren.
  • Ohne Reflektoren geht gar nichts, erst Reflektoren sorgen in Kombination mit den Beleuchtungslampen für eine sinnvolle Beleuchtung der Pflanzen. Denn ein Reflektor hilft dabei, die Strahlen der Leuchtmittel zu bündeln und auf die Pflanze zu konzentrieren. Durch das Beifügen eines Reflektors kann die Lichtquelle optimal genutzt werden, denn dieser fängt selbst verloren gegangene Lichtreflexe ein und richtet diese bei richtiger Einstellung auf die Pflanze. Außerdem verstärkt der Reflektor die effektive Leuchtkraft der Beleuchtungslampe. Die richtige Ausrichtung ist dabei allerdings entscheidend, damit die Zielpflanze optimal bestrahlt wird.
  • Zur Aufhängung von Reflektoren und/oder Lampen können Knotenketten, sogenannte EasyRolls oder auch Leuchtschienen verwendet werden. Die Höhenverstellbarkeit ist für viele Anbauvorhaben ein wichtiger Faktor, damit man die Lampen immer im optimalen Abstand zur Pflanze halten kann, während diese ihm entgegenwächst.