Fadenwürmer / Nematoden


Biologische Schädlingsbekämpfung ohne Nebenwirkungen ist mit Fadenwürmern vorzüglich möglich.

Für viele Pflanzenschädlinge gibt es inzwischen eine biologische Lösung. Nicht nur für Gewächshäuser, auch für kleinere Gemüsekästen im Inneren und für heimische Zimmerpflanzen sind kleine Nützlinge erhältlich, die den Schädlinge an Blättern und sehr effektiv vor allem an den Wurzeln, den Garaus machen. So kann man auf die chemische Keule verzichten, die einem vor allem die Freude an Gemüsepflanzen verderben würde, aber auch manchen Pflanzen schaden kann.

Fadenwürmer / Nematoden stellen einen durch Zucht hochspezialisierbaren Nützling dar, der an vielfältige Schädlinge und Schädlingslarven angepasst werden kann.

Erhältlich sind die Nematoden zu überraschend geringen Kosten als Lebendtiere, die daher allerdings nur bei Temperaturen über 5 Grad Celsius versandt werden können.

Man kann sich Gutscheine der Firma Neudorff kaufen und damit Nematoden bestellen. Es sind Nützlinge gegen Blattläuse, Thripse, Woll- und Schmierläuse, Spinnmilben, Weiße Fliegen, Dickmaulrüssler, Gartenlaubkäfer und Trauermücken verfügbar.

Nematoden Steinernema Feltiae (SF-Nematoden): Diese Fadenwürmer sind vor allem gegen Trauermücken einzusetzen, der professionelle Bereich schwört darauf, für den Heimgebrauch sind diese auch sehr gut erschwinglich. Die Larven der Trauermücken vergreifen sich an den Wurzeln von Pflanzen und können so vor allem empfindliche Zimmerpflanzen empfindlich schädigen. Die Nematoden fangen quasi sofort nach Einbringung in die Erde an, die Larven zu vertilgen. Sie dringen in sie ein und geben ein Bakterium ab, dass die Larven von innen zersetzt. Da sie so nie das Stadium der Geschlechtsreife erlangen, ist das Problem ruck-zuck erledigt Da die Fadenwürmer reine Fleischfresser sind, gehen sie ein, sobald die Schädlinge vernichtet sind, unbedingt nötig wäre dies freilich nicht, da diese Sorte für den Menschen vollkommen unbedenklich ist. Auch die Larven der Kirschfruchtfliege lassen sich mit diesen Würmern exzellent vernichten.

Nematoden Steinerma Carpocapsae (SC-Nematoden): Gedacht zur Bekämpfung von Maulwurfsgrillen, Wiesenschnaken und bedingt auch Erdraupen. Das Prinzip ist dasselbe wie bei den SF-Nematoden, der Wirkungsgrad nur etwas geringer, da diese Schädlinge widerstandsfähiger sind. Diese Widerstandsfähigkeit stellen sie gegenüber den Nematoden jedoch weniger unter Beweis als gegenüber herkömmlichen Schädlingsvernichtungsmitteln.

Nematoden Phasmarhabditis Hermaphrodita (PH-Nematoden): Schnecken sind die Zielgruppe dieser Fadenwürmer. Hundertprozentig ist die Vernichtung nicht, aber doch recht erfolgreich. Entsprechend kombiniert mit anderen Schneckenvernichtungsmethoden sind die Nematoden durchaus vielversprechend in dieser Anwendung. Die Würmer dringen in die Schnecke ein und das bereits erwähnte Bakterium zersetzt sie, was man am Anschwellen des Mantels erkennen kann. Die Nematoden vermehren sich in der Wirtsschnecke, bereits nach wenigen Tagen hört diese zu fressen auf.

Nematoden Heterorhabditis sp. (HM-Nematoden): Diese Fadenwürmer kümmern sich um Dickmaulrüssler und Gartenlaubkäfer. Sie dringen in die Erde ein und vertilgen dort die Schädlinge an den Wurzeln. Dabei besteht keinerlei Gefahr für die Kulturpflanzen.