You are here

Pilzkrankheiten und Schimmel behandeln

Das leidige Thema und die Notwendigkeit zum Handeln: Der Pilzbefall einer Pflanze kommt vor und muss bekämpft werden, damit die Pflanze in Ruhe gedeihen kann. Die Top-5 dieser Pilzerkrankungen werden hier aufgelistet, inklusive Bekämpfungstips:

1. Botrytis (Grauschimmel)

Eine der häufigsten Pilzkrankheiten. Sie äußert sich durch braune Flecken, welche von pelzig grauem Schimmelbelag gefolgt werden.

Fighting it: Zur Vorbeugung gegen den Grauschimmel sind eine gute Luftzirkulation und sorgfältige Handhabung der Sämlinge, Vermeidung von feuchtem Mulch und sparsames Wässern und Düngen, sowie niedrig gelegene, schattige Pflanzungsorte angeraten. Sofortiges Abschneiden von infizierten Trieben, Verbrennung folgend ist nötig.

2. Echter und Falscher Mehltau

Eine Pilzart, welche blaßgrauen, mehligen Belag auf Blättern, Knospen, Blüten und jungen Trieben erzeugt, was die Pflanze ungemein schwächt. Falscher Mehltau dringt meist von der Blattunterseite in die Pflanze ein und bringt sie zum Absterben - meist sind Gemüsearten davon befallen.

Fighting it: Ist wie Botryitis zu behandeln, weil er sich wie der Grauschimmel bei Nässe entwickelt. Milchen und Wässern von Hand, falls gegeben mit Kupferpräparaten aufpeppen. Echter Mehltau kann auch bei Trockenheit vorkommen. Bei Befall die Blätter entfernen und verbrennen. Spritzmittel: Netzschwefel.

3. Rußtau

Ein schwarzer Pilz, meist an der Blattoberseite zu sehen, entwickelt sich aus klebrigen Ausscheidungen von diversen Schädlingen wie z.B. Läusen. Kein schwerwiegendes Problem, mindert aber den Ertrag ein wenig.

Fighting it: Mit der Bekämpfung der Läuse verschwindet auch der Pilz.

4. Rost

Ist in zahlreichen pflanzenvernichtenden Erscheinungsformen anzutreffen. Meist färben sich Blätter und junge Stengel partiell gelb, rot, braun oder schwarz. Gelbbraune Sporenlager sind auf der Blattunterseite zu entdecken. Blätter verwelken, sterben ab, in schweren Fällen verkümmern die Pflanzen gänzlich.

Fighting it: Erscheinen Rostflecken auf Blättern, müssen diese entfernt und verbrannt werden. Die restlichen Pflanzen mit Netzschwefel einspritzen. Falls im Gewächshaus: Luftfeuchtigkeit senken und möglichst feuchtes Laub vermeiden.

5. Blattfleckenkrankheit

Besonders bei Nässe und hoher Luftfeuchtigkeit auftretend. Befällt die meisten Pflanzenarten. Eine bei Rosen bekannte Abart dieses Pilzes ist der Sternrosentau. Einzelne Flecken können zu großen Flächen zusammenschmelzen. Befallene Blätter welken und sterben ab.

Fighting it: Wichtige Vorbeugungsmaßnahmen sind ausreichende Luftzirkulation . Infizierte Pflanzen und Pflanzenteile müssen sofort entfernt werden und verbrannt werden. Die restlichen Pflanzen mit dem Allzweck-Sprühmittel Netzschwefel besprühen. Die überwinternden Sporen werden können durch konsequenten Rückschnitt von Rosen beseitigt und im Zaum gehalten werden.

mehr zum Thema Pflanzenschutz und Schädlinge auf dem Garten FAQ.