Mehltau

Mehltau effektiv bekämpfen und entfernen

Die Erreger des Mehltaus finden sich hauptsächlich auf den Blätter verschiedener Planzen. Befallenes Pflanzenwerk weist eine mehlartige Schicht auf. Es ist ein Pilz, welcher seine weissen Sporen auf den Blättern verteilt.

Es gibt den echten und den falschen Mehltau. Zuerst genannter befällt meist nur spezifische Arten von Pflanzen und ist auf der Blattoberseite anzutreffen. Der falsche Mehltau hingegen ist nicht wählerisch bei der Auswahl seiner pflanzlichen Wirte und ist auf der Blattunterseite der Wirtspflanzen zu finden. Ausserdem ist falscher Mehltau an gelblichen Blattverfärbungen zu erkennen. Auch ist für das gedeihen des falschen Mehltaus viel Feuchtigkeit notwendig. Gemüsesorten bevorzugt er. Echter Mehltau ist einer der am weitesten verbreiteten Schädlinge. Warmes und trockenes Wetter sind für den echten Mehltau beste Voraussetzungen um zu gedeihen.

Der Mehltaubefall lässt sich leicht abwaschen, die Bekämpfung aber schlägt ein anderes Kapitel auf. Bei Balkon- und Zimmerpflanzen eignet sich die Beimengung von Zigarettenasche in die Erde. Soja-Öl, welches im Verbrauchermarkt erhältlich ist, kann auch Abhilfe schaffen. Man streicht die Blätter mit vielen Schichten Öl ein und wäscht sie dann mit Wasser ab. Da Mehltau sich sehr schnell auf andere Pflanzen ausbreitet, sollte er schnell behandelt werden. Pflanzenteile, die vom Mehltau befallen sind, sollten auf den Kompost verlagert werden, da der Pilz zur Ausbreitung lebendiges Pflanzenmaterial braucht, welches am Kompost nicht vorhanden ist.

Inhalt abgleichen