You are here

Gartenlaubkäfer

Gartenlaubkäfer zurückdrängen

Die Käfer ernähren sich von Baumblättern, aber auch von Kirschblüten und Rosenblüten. Gewöhnlich verursacht der Gartenlaubkäfer (oft auch als Junikäfer bezeichnet) keine größeren Schäden, die Larven ernähren sich von Wurzeln, sind aber sehr klein und auch nur im Ausnahmefall eine ernsthafte Plage. Mit HM-Nematoden kann man die Larven der Gartenlaubkäfer bekämpfen.

Schädlinge: 

Fadenwürmer / Nematoden


Biologische Schädlingsbekämpfung ohne Nebenwirkungen ist mit Fadenwürmern vorzüglich möglich.

Für viele Pflanzenschädlinge gibt es inzwischen eine biologische Lösung. Nicht nur für Gewächshäuser, auch für kleinere Gemüsekästen im Inneren und für heimische Zimmerpflanzen sind kleine Nützlinge erhältlich, die den Schädlinge an Blättern und sehr effektiv vor allem an den Wurzeln, den Garaus machen. So kann man auf die chemische Keule verzichten, die einem vor allem die Freude an Gemüsepflanzen verderben würde, aber auch manchen Pflanzen schaden kann.

Fadenwürmer / Nematoden stellen einen durch Zucht hochspezialisierbaren Nützling dar, der an vielfältige Schädlinge und Schädlingslarven angepasst werden kann.

Erhältlich sind die Nematoden zu überraschend geringen Kosten als Lebendtiere, die daher allerdings nur bei Temperaturen über 5 Grad Celsius versandt werden können.

Man kann sich Gutscheine der Firma Neudorff kaufen und damit Nematoden bestellen. Es sind Nützlinge gegen Blattläuse, Thripse, Woll- und Schmierläuse, Spinnmilben, Weiße Fliegen, Dickmaulrüssler, Gartenlaubkäfer und Trauermücken verfügbar.

Subscribe to RSS - Gartenlaubkäfer